Esoterik

Ich mag den Begriff Esoterik, aber bei vielen ist er leider zu einem abwertenden Begriff verkommen.

Ursprünglich bezieht sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg der nur wenigen offen war.  In kleinen Gruppen wurde Wissen durch Erfahrung geschaffen.
Nicht anders als von den heutigen Wissenschaftlern.

Nur leider sind meisten der Wissenschaftler die sich heute damit beschäftigen, Dünnbrettbohrer die nur an der Oberfläche kratzen und nicht wirklich in die Tiefe gehen. Die Lehren und Praktiken nicht wirklich erfahren. Gerade das macht die Esoterik so interessant.

Sie ist erlebbar, wenn man sich drauf einlässt und nicht nur ein paar Karten oder Pendel zuhause hat. Das ist ungefähr so sinnvoll wie ein paar Schlankheitspillen im oder ein Fitnessgerät im Keller, sie müssen genutzt werden, um Sinn zu ergeben.

Es ist nicht alles schlecht was es unter diesem Begriff gibt.

Es gibt viele Esoteriker die Ahnung von der Materie haben.

Das sind aber nicht diejenigen, welche Bücher wie The S…..t schreiben und gleich danach den Film und die passenden Spielkarten vermarkten.

 

Denn es gibt sie; die wirklich guten professionellen Berater im Spirituellen Bereich und die fundierten Esoteriker, die ihre Erfahrungen gemacht haben

Gute Therapeuten, die wissen wovon sie reden, wie Rüdiger Dahlke,
fundierte Autoren, die es am eigen Leib erfahren haben , wie Clemens Kuby

oder Ethnobotaniker, die mit dem Spirit der Pflanzen aufgewachsen sind, wie Storl, oder …

Die Gradwanderung zwischen den Welten  ist schwierig.

 

Jeder der über das Maß an gesellschaftlich tolerierter Esoterik hinaus geht, – d.h. mal zur Kartenlegerin geht und Horoskope in der Zeitung liest –  wird heftig ausgebremst.

 

Schauen wir uns mal Pfarrer Fliege an. Ich halte ihn für einen sehr kompetenten, überlegten, spirituellen Menschen.  Die öffentliche Meinung fand das auch, fragt aber nun: „Hat Fliege einen an der Klatsche?“

Dabei hat er nur das öffentlich gemacht, was viele andere seid vielen Jahren einem esoterischen Kreis vermarkten.

Und der Markt ist da, die Menschen suchen genau das, was er anbietet. Warum nicht öffentlich Spreu von Weizen trennen.
Es gibt in der Esoterik viele die ihre Erfahrungen auf den Rest der Welt übertragen wollen und missionierend unterwegs sind. Aber gerade das ist bei mystischen Erfahrungen nicht möglich. Sie können uns keinen Weg zeigen, aber sie können uns das gehen lehren.

 

Und das macht die Esoterik gerade so interessant, wir können sie selbst erfahren, wir brauchen nicht zu glauben, sondern können Wissen erlangen, in dem wir handeln.

 

Nur oft sind wir in den alten Mustern so gefangen, das wir auch die Esoterik nur benutzten um die Muster zu pflegen und weiter zu führen.

Viele Menschen konsumieren Esoterik, wie ein Trostpflaster für ihre Schwierigkeiten. Sie behaupten „Spiritualität macht frei und führt zu Licht und Liebe“.

Und folgen doch nur den Vorbetern und nicken deren Aussagen ab, sie denken nicht für sich selbst und fühlen nicht wirklich.

Sie lassen channeln und schauen sich spirituelle Filme an, ohne etwas von den Antworten die sie darin finden in ihrem Leben umzusetzen. Oft verstehen sie die Antworten gar nicht, sondern spüren nur das sie etwas ansprechen, das sich gut anfühlt und das sie gerne hätten.

Das erzeugt aber das Bedürfnis nach mehr davon.
„Das Engelreading hat gesagt das ich beschützt bin und alles gut wird.“ Das  klingt gut und beruhigen und vier wochen später ist alles noch wie es ist und es wird noch mal gefragt.

Und wieder erhalten wir beruhigende Nachrichten.

 

Die wenigesten fragen, was sie selbst tun, können damit es besser wird.

Und das obwohl sie alle Bücher vom freien Willen und manifestieren ihrer Wünsche kennen.

 

Theoretisch …. Esoterik ist praktisch. Sie ist logisch und ihre Praktiken funktionieren – im Alltag!

 

Letztens sah ich in den Nachrichten etwas über den Rettungsschirm, Börse und ähnliches. Viele Männer in grauen Anzügen,  die ernsthaft wirkten und über Geld sprachen und spekulierten. Über etwas was gar nicht konkret vorhanden ist, sondern nur in Form von Zahlen auf einem Papier besteht.

Und gerade diese Menschen halten uns Esoteriker – die wir greifbare Bäume umarmen und mit ihnen sprechen – für unrealistisch?

 

Wer von uns ist normal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

    Termin Kalender

    Bitte für die Guppentermine bis zu einem Tag davor anmelden!
    Per mail oder AB

    Gruppen finden ab 3 Teilnehmern statt.
    (einfach 2 Freunde mitbringen - und der Abend ist gesichert)

    Absagen und Infos stehen bei den Terminen im Kalender.
    Nachschauen loht sich.

    Powered by Wordpress, Redesign Theme by Tioreo
    %d Bloggern gefällt das: