„Geistheilung“ Dieses Wort klingt zunächst einmal fremdartig und geheimnisvoll.

Was ist es überhaupt: Heilen mit Hilfe von Geistern? Oder mit dem Geist – also Verstand?

Wir würden sagen; Es ist Beides!

Eigentlich kennt fast jeder von Ihnen  inzwischen die am meisten verbreitete Form von Geistheilung.  Die einfachste zu erlernende Methode des Heilens wurde von Dr. Mikao Usui Ende des vorletzten Jahrhunderts in Japan wieder entdeckt und nennt sich REIKI (gesprochen: Ree-ki).Der „universelle“ Lebensenergie die uns alle umgibt und aus der wir bestehen.

Hierbei „tut“ der Heiler nichts anderes als sich als Kanal für die universelle Energie zu öffnen und überträgt sie – nachdem er evt. vorhandene Blockaden gelöst hat, auf den  Patienten, um dessen Selbstheilungskräfte zu stärken.

Der Mensch hat mehrere Energiekörper (Ätherischer/mental/emotional), in diesen können sich Blockaden  aufbauen und sich auf mehreren Ebene (physisch, astral, spirituell) als Blockaden, als „Krankheiten“ manifestieren. Die meisten Heiler arbeiten mit „Handauflegen“ und verschiedenen Methoden der Energielenkung in der Aura des Klienten.

Dabei können Gebete und Mantras oder auch Steine, Symbole oder Farben wirksam mithelfen die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Eine andere Form ist das Heilen mit Hilfe von geistigen Wesen und ihrer Energie. Hierbei stellt sich der Heiler als ausführendes Instrument zur Verfügung und lässt sich durch die geistige Präsenz führen.

logo